Aufräumtipps: Mit Kindern sauber machen
Aufräumtipps: Mit Kindern sauber machen

Saubermachen und aufräumen sind Tätigkeiten, die Kindern durchaus Spaß machen können. Kinder sind neugierig und das lässt sie ohne Vorurteile an die Sache rangehen.

Geben Sie Kindern ihr eigenes Werkzeug, sprich einen Lappen oder Schwamm mit dem sie selbst ans Werk gehen können. Sie müssen das Bad reinigen? Stellen Sie beispielsweise einen Hocker vor das Waschbecken und lassen Sie Ihr Kind das Waschbecken säubern. Fließendes Wasser übt eine große Faszination aus. Es kann von einem Tuch aufgesaugt oder mit einem Stopfen gestaut und schließlich ablaufen gelassen werden. Größere Kinder können darüber hinaus noch eine kleine Flasche mit ein wenig Allzweckreiniger zum Reinigen und Schäumen bekommen. Wenn Sie zum Schluss mit einem leicht angefeuchteten Lappen noch mal über die Außenflächen gehen ist das Waschbecken nicht so sauber, als hätten sie es selbst geputzt. Aber es wird ein Unterschied zu sehen sein und Sie hatten Zeit den Rest zu erledigen. Sind Kinder alt genug selbst die Wassertropfen an der Außenseite des Waschbeckens zu entfernen – nur zu. Sonst bekommen sie unter Umständen den Eindruck, das „Nachputzen“ der Großen macht die eigenen Anstrengungen überflüssig.

Auch sehr schön ist der eigene Putzwagen oder -kasten, mit dem die Kinder zum Großreinemachen schreiten können. Haben Sie Laminat- oder Parkettboden, darf ein Lappen halt nur ganz leicht angefeuchtet sein, so wie bei den Erwachsenen auch. Hat das Kind keine Lust mitzumachen, können Sie eine Zeit vereinbaren, die Sie jetzt reinigen (z. B. 20 Minuten oder bis der große Zeiger unten steht), um anschließend eine Geschichte vorzulesen oder gemeinsam zu spielen. Hier-bei ist die Verlässlichkeit von großer Wichtigkeit. Spielt Ihr Kind gerade schön, wenn die Zeit vorbei ist? Dann fragen Sie, ob es jetzt lieber weiterspielen möchte oder Zeit zum Vorlesen hat, und lassen Sie nicht einfach die Zeit vorbeigehen. So lernen die Kinder, dass sie sich auf Ihr Wort verlassen können.

Arbeiten wie Tisch ab- und Spülmaschine einräumen oder Geschirr spülen nach dem Mittagessen sind leichter durchzuführen, wenn Sie das mit Selbstverständlichkeit jeden Tag regelmäßig tun, Ausnahmen sind natürlich möglich.

Zu viel Streit kann das Aufräumen des Kinderzimmers führen. Wenn möglich stellen Sie verschiedenfarbige Kisten für die Spielsachen zur Verfügung. Darin Dinge einzuräumen ist einfacher, als sie ordentlich in ein Regal zu stellen. Es gibt auch Aufräumsäcke oder -decken zu kaufen. Dabei handelt es sich um eine runde Decke, die mit einer Kordel zu einem Sack zusammengezogen werden kann. Ein solcher Sack lässt sich mit etwas Geschick genauso gut selbst anfertigen.

Machen Sie aus dem Aufräumen ein Spiel, indem Sie gemeinsam mit dem Kind alle Bauklötze oder Legosteine mit den Händen in eine Kiste baggern. Das dauert zwar länger, macht aber viel mehr Spaß. Das Aufräumen lässt sich auch durch Spiele wie „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ auflockern. Oder wie wäre es mit einem kleinen Wettbewerb: „Wer räumt seine Hälfte schneller auf“? Mit gut gelaunten Erwachsenen gemeinsam aufzuräumen macht es einfacher.

Vereinbaren Sie mit älteren Kindern, welche Bauten stehen bleiben können. Einige Werke haben so viel Arbeit und Fleiß gekostet, dass sie unmöglich am selben Abend weggeräumt werden können. Wenn Sie merken, dass sich Ihr Alltag nur noch um das Aufräumen dreht, machen Sie eine Pause und legen Sie das Thema mal für eine Woche zur Seite. Dann können Sie zusammen wieder etwas schönes Erleben und vielleicht danach entspannter einen Dreh finden, wie Sie das notwendige Aufräumen organisieren können. Erlauben Sie den Kindern eigene „Standards“ und Verfahren für die Hausarbeit durchzusetzen: Müssen die Schuhe rechts neben der Tür stehen oder gibt es dafür vielleicht einen anderen Platz? Kann die Lieblingsjacke ihren festen Platz nicht auch am Hochbett haben? Kinder lernen durch das gute Vorbild. Wenn Sie Ihre Zimmer aufräumen und sauber halten, wird es für die Kinder ebenfalls selbstverständlich.

Weitere Aufräumtipps und Informationen zum Thema Reinigung finden Sie unter: www.hauswirtschaft.info.

Artikelbild: bigstockphoto.com / matka_Wariatka

Share this:
About the author
Redakteurin