Gas- und Strompreisvergleiche: Großes Einsparpotential für Familien durch einen Energieanbieterwechsel
Gas- und Strompreisvergleiche: Großes Einsparpotential für Familien durch einen Energieanbieterwechsel

Geld sparen ist gar nicht so einfach, besonders, wenn jedes Familienmitglied seine mehr oder weniger teuren Bedürfnisse hat. Kleine Änderungen im Alltag wie ein Wechsel zu einem kostengünstigeren Anbieter für Strom oder Gas können allerdings schon einen großen Unterschied im Geldbeutel machen. Onlinevergleichsportale können einen Wechsel vereinfachen und Verbrauchern eine Menge Geld sparen.

Dank Anbieterwechsel bis zu 755€ mehr in der Haushaltskasse

Zum Jahreswechsel erneuern sich viele Strom- und Gasverträge beziehungsweise wird sich gerade zu dieser Zeit des Jahres nach einer günstigeren Alternative umgesehen und in diesem Zuge der Energieanbieter gewechselt. Denn zu hohe Energiekosten können insbesondere bei Familien mit mehreren Haushaltsmitgliedern eine wahre Lücke in die Haushaltskasse reißen. Dies kann jedoch durch einen jährlichen Energieanbieterwechsel verhindert werden. Verbraucher haben hier die Möglichkeit, eine Menge Nebenkosten einzusparen. Durch die Stiftung Warentest wurde beispielsweise bekannt, dass Haushalte mit einem durchschnittlichen jährlichen Gasverbrauch von 20.000 kWh durch einen Gasanbieterwechsel Einsparungen von bis zu 755€ machen können.

Und auch ein Wechsel des Stromanbieters kann sich immens lohnen, denn auch neue Analysen zeigen, dass der Grundversorger in den meisten Gebieten der Bundesrepublik immer noch am teuersten ist. Abhängig von der jeweiligen Region des Bundesgebiets besteht zum Beispiel im Falle einer dreiköpfigen Familie die Möglichkeit, bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3500 kWh pro Jahr mithilfe eines Anbieterwechsels jährlich einen Betrag von bis zu 380€ einzusparen. Ein Anbieterwechsel ist also eine ungemein lukrative Angelegenheit, die insbesondere Familien in Betracht ziehen sollten. Denn je mehr Haushaltsmitglieder, desto höher der Strom- und Gasverbrauch – und desto höher die Einsparmöglichkeiten.

Einfach und schnell online den Energieversorger wechseln

Für viele Verbraucher erscheint ein Anbieterwechsel bei Strom und Gas als drastischer Schritt, jedoch ist es in Wirklichkeit mit wenig Aufwand und zudem keinerlei Risiko verbunden. Gas- und Strompreisvergleiche werden mit wenigen Klicks über Vergleichsportale im Internet durchgeführt. Benötigt wird dazu lediglich die letzte Jahresabrechnung, um die benötigten Informationen wie Vorjahresverbrauch und bisherige Kundenummer angeben zu können. Alles andere übernimmt das Portal bzw. der neue Anbieter, der sich um die Kündigung und den Wechsel kümmert. Der Verbraucher geht während des Wechselprozesses keinerlei Risiko einer Versorgungslücke ein. Er wird den Wechsel selbst nicht bemerken. Anschluss und Netz bleiben das gleiche, nur sein Vertragspartner wechselt.

Eines der Onlinevergleichsportale ist die Internetseite WechselJetzt.de, die ihren Kunden einen Stromrechner und Gasrechner anbietet, um das lukrativste Angebot für die jeweilige Familiensituation herauszusuchen und das den Wechselprozess klar und einfach gestaltet. Das Angebot von WechselJetzt.de orientiert sich an den Empfehlungen der Stiftung Warentest, um dem User anhand der individuellen Angaben von Postleitzahl und Jahresverbrauch den attraktivsten Energieversorger herauszufiltern. Dabei stehen nur seriöse und ausgewählte Energieanbieter zur Auswahl.

Generell sollte ein Anbieterwechsel jedes Jahr durchgeführt werden, da Preise und Tarife schwanken und durch die angebotenen Neukundenboni und Sofortboni jedes Jahr aufs Neue gespart werden kann. Ein kostenloser Erinnerungsservice, den beispielsweise das o.g. Portal anbietet, macht es möglich, rechtzeitig vor Vertragsende eine Erinnerung zu bekommen, dass es wieder Zeit ist, einen erneuten Anbieterwechsel durchzuführen. Denn im Trubel des Familienalltags kann eine Banalität wie ein erneuter Anbieterwechsel schnell in Vergessenheit geraten.

Bild: bigstockphoto.com / utah778

Share this:
About the author
redaktion