Heilende Salbe aus der Natur: Die NDF-Salbe
Heilende Salbe aus der Natur: Die NDF-Salbe

Neurodermitis ist nicht nur für die Kinder, die davon betroffen sind, eine Qual. Die Eltern leiden mit ihren Kleinen und versuchen so gut es geht, die juckende und gerötete Haut in den Griff zu bekommen, damit die Kleinen sich nicht laufend kratzen und offene Wunden produzieren. Bei nässenden und wässrigen Ekzemen wird von Kinderärzten gerne eine Salbe mit dem Wirkstoff Kortison verschrieben. Diese hilft in der Regel sehr gut. Doch betroffene Eltern wünschen sich für ihr Kind einen sanfteren Weg zur Heilung.

Biologische NDF Salbe – Heilung mit den Wirkstoffen der Homöopathie

Die wichtigsten Wirkstoffe in der Salbe von Dr. Hochenegg sind Vaselinum Albumsalicylum, Acidum, Stipides Dulcamara und Sulfur. Vaseline ist allgemein als Salben-Grundlage bekannt, die einen wasserabweisenden Effekt hat und sich als schützende Schicht bei diversen Hautbeschwerden eignet. Salicylum acidum ist ein Wirkstoff, der ursprünglich aus Weidenrinde isoliert wurde. Ende des 18. Jahrhunderts gelang die erste chemische Herstellung aus Essigsäure und Salicylsäure, eingesetzt vor allen Dingen in Zahnpasta und Mundwasser als mildes, antiseptisches Mittel. Sulfur kommt als Bestandteil von Eiweiß in nahezu sämtlichen Körpergeweben vor. Es ist eines der ältesten Heilmittel zu Behandlung von Hautkrankheiten mit einer ganz besonderen Tiefenwirkung. Die Hauptwirkstoffe in Stipides dulcamara sind Alkaloide und Saponine sowie Gerbstoffe und wirkt damit vornehmlich gegen Bakterien und Pilze. Es besitzt durch die Saponine antimikrobielle und sekretolytische Eigenschaften.

Die Anwendung von NDF Salbe

Wichtig für eine rasche Besserung ist eine regelmäßige Anwendung. Die Salbe sollte 2-3 Mal täglich auf die betroffenen Hautstellen dünn aufgetragen werden.

Bild: © Barbara Eckholdt / PIXELIO

Share this:
About the author
Maria
  • Get in touch