„Lasset uns beten“ – Fürbitten zur Taufe und Beispiele
„Lasset uns beten“ – Fürbitten zur Taufe und Beispiele

Zu einer Taufe gehört nicht nur Wasser und eine Taufformel, sondern im Anschluss oftmals auch ein Fürbittengebet in der Kirche. Aber was sind Fürbitten? Wo haben diese Gebete ihren Ursprung? Und was macht Fürbitten zur Taufe zu etwas besonderem?

Was sind Fürbitten?

Als Fürbitte wird ein Gebet bezeichnet, das ein Gläubiger für einen anderen spricht und damit Gott (oder Jesus) um etwas bittet. Diese Fürbitten können sowohl privat als auch gemeinsam in der Kirche gesprochen werden. Ursprünglich dienten diese Gebete dazu, für das Wohl der Kirche, der ganzen Welt, der Notleidenden und der Gemeinde zu beten; in modernen Gottesdiensten hat es sich durchgesetzt, auf die Bitten einzelner Gemeindemitglieder zu reagieren und diese in das gemeinsame Gebet aufzunehmen bzw. das gemeinsame Fürbittengebet aktuellen Geschehnissen anzupassen. Außerdem ist meist Zeit für die Inklusion eines Gebetes für die Verstorbenen sowie für stille Fürbitten. Solche privaten Anliegen sind zum Beispiel auch Fürbitten am Tauftag.

Der Ursprung des Fürbittengebetes

In der katholischen Kirche sind Fürbitten erst seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil 1962 fester Bestandteil des Rituals der Messe, waren aber vorher auch bekannt und wurden am Karfreitag gesprochen. Etwa seit 1700 sind sie als Möglichkeit, die Gemeinde in den Gottestdienst einzubeziehen und zusammen um Hilfe für andere zu bitten, bekannt und werden genutzt. Die feste Reihenfolge der Gebetsbestandteile hat sich inzwischen aufgelockert und wird je nach Gemeinde und Anlass verändert.

Die Taufe: Anlass für Fürbitten

Die Taufe ist ein guter Anlass, den frisch Getauften in das Fürbittengebet aufzunehmen, da durch diees die versammelte Gemeinde für das Wohl des Getauften bittet und dies ein sehr kraftvolles und bestärkendes Erlebnis ist. Außerdem betont es den Zusammenhalt in der Gemeinde und die willkommene Aufnahme des Getauften im Kreis der Gläubigen. Es gibt eine große Auswahl an Fürbitten für eine Taufe, die Auswahl obliegt den Eltern oder dem Getauften selbst, um das Gebet möglichst persönlich zu machen. Eine gute Idee ist es, die Eltern, Taufpaten und/oder die Geschwister des getauften Kindes die Fürbitten verlesen zu lassen, auf die die Gemeinde antwortet. Teilweise wird auch zusätzlich für die Gäste, Taufpaten und/oder Eltern gebetet oder anderer Kinder/Menschen gedacht.

Fürbitten für die Taufe: Beispiele

Wir haben im Folgenden einige schöne Fürbitten für die Taufe als Beispiele und Anregung zusammengestellt. Im Internet finden Sie zahlreiche weitere Vorschläge und natürlich ist auch ein selbst erstelltes Gebet jederzeit möglich und sicher um einiges persönlicher. Eine Möglichkeit ist es, bekannte Texte als Grundlage zu nehmen und diese individuell abzuändern. Für die Länge gibt es keine Vorgaben, ein Zweizeiler ist ebenso geeignet wie ein längerer Text.

familienfrage

Bild: bigstockphoto.com / lvovna

Share this:
About the author
redaktion