Lecker und gesund: Joghurtherstellung zu Hause
Lecker und gesund: Joghurtherstellung zu Hause

Eigentlich ist Joghurt ein äußerst gesundes Lebensmittel: leicht verdaulich, eiweißreich, kalorienarm und voller wertvoller Vitamine und Mineralstoffe. Allerdings haben viele der Produkte, die in den Kühlregalen der Supermärkte zu finden sind, kaum noch Ähnlichkeit mit dem leicht säuerlichen Ausgangsstoff.

Stattdessen sind viele Fertigjoghurt-Sorten durch ihren hohen Zuckergehalt wahre Kalorienbomben, deren Geschmack nicht auf echte Früchte, sondern auf künstliche Aromastoffe zurückzuführen ist. Wenn Sie Wert auf naturbelassene Nahrungsmittel legen, können Sie aber Joghurt auch ganz einfach zu Hause selbst zubereiten.

Aus Milch wird Joghurt

Für die Joghurtherstellung werden lediglich zwei Zutaten benötigt: Milch und zusatzfreier Naturjoghurt aus dem Supermarkt. Dabei sind etwa 150 g Naturjoghurt pro Liter Milch notwendig, wobei die Art der Milch aber völlig unerheblich ist. Ganz nach persönlichem Geschmack kann Vollmilch, fettarme Milch oder auch Hafer- oder Sojamilch zum Einsatz kommen.

Zunächst wird die Milch in einem Topf auf 90 °C erhitzt, um möglicherweise darin vorhandene Mikroorganismen abzutöten. Danach sollte sie auf 42 bis 45 °C abkühlen, da dies die optimale Bedingung für die Joghurtkulturen ist. Mit einem Lebensmittelthermometer kann die Temperatur überprüft werden. Nun wird der Naturjoghurt untergerührt und die Mischung in saubere Gläser gefüllt. Diese müssen dann im Backofen eine halbe Stunde bei 40 bis 50 °C reifen.

Nach dem Ausschalten sollten sie noch über Nacht im Backofen ruhen und können dann in den Kühlschrank gestellt werden. Gekühlt ist der fertige Joghurt etwa drei bis vier Tage haltbar. Wenn Sie davon 150 g abzweigen, können Sie danach schon wieder neuen Joghurt ansetzen.

Joghurt machen wie ein Profi

Wer gerne regelmäßig selbstgemachten Joghurt genießen möchte, kann für die Joghurtherstellung auch auf einen elektrischen Joghurtbereiter zurückgreifen. Die dabei verwendete Zubereitungsmethode unterscheidet sich prinzipiell nicht von der traditionellen Herstellungsweise, ist jedoch bequemer. Denn das praktische Küchengerät, das es beispielsweise hier zu kaufen gibt, sorgt dafür, dass die Gläser während der Reifezeit automatisch die optimale Temperatur haben. Außerdem können damit Erschütterungen vermieden werden, die den empfindlichen Milchsäurebakterien schaden könnten.

Nach dem Ablauf der Reifezeit von etwa sechs bis acht Stunden kann der Joghurt wie gewohnt im Kühlschrank oder natürlich auch gleich geschlemmt werden. Dabei können Sie ihn ganz nach Lust und Laune verfeinern. Mit frischem Obst, Fruchtpüree, Vanille, Nüssen, Honig oder Ahornsirup oder einem anderen Topping nach Belieben wird daraus eine ebenso leckere wie gesunde kleine Mahlzeit.

Bild: Bigstockphoto.com / HeikeRau

Share this:
About the author
redaktion