Stiftung Warentest – Bügelstation und Dampfbügeleisen unter der Lupe
Stiftung Warentest – Bügelstation und Dampfbügeleisen unter der Lupe

Es ist eine der unbeliebtesten Aufgaben im Haushalt: Bügeln. Doch Dampfbügeleisen und Bügelstationen machen das Glätten der Wäschen heutzutage so einfach wie nie. Stiftung Warentest hat die Geräte einer eingehenden Prüfung unterzogen und die Sieger gekürt: Überraschend: Die teuerste Station fiel durch – viel Dampf um nichts also?

Auf den Dampf kommt es an

Getestet wurden insgesamt 8 Dampf­bügel­eisen und 6 Bügel­stationen im Preisbereich von 27 Euro bis 485 Euro. Bei den Dampfbügeleisen hatte das mittelpreisige Tefal FV 4680 Ultragliss die Nase vorn, doch auch das günstigste Gerät lag im ordentlichen Mittelfeld. Getestet wurden unter anderem die Handhabung, Sicherheit und natürlich das Bügelergebnis. Insgesamt fiel keines der getesteten Geräte durch, allerdings sollten Verbraucher immer auf die Größe des Wassertankes und die Dampferzeugung achten. Das sind im Endeffekt die Kriterien, die Wäsche einfach glätten – je mehr Dampf, desto besser.

Schneller mit Bügelstation?

Bügelstationen galten lange als unhandlich und unpraktisch. Mittlerweile aber haben sich die Geräte verkleinert, kosten aber immer noch mehr Strom und sind teurer in der Anschaffung als ein reguläres Dampfbügeleisen. Für die Stiftung Warentest ist eine Bügelstation für das Bügelergebnis von eindeutigem Vorteil: Sie erzeugen wesentlich mehr Dampf und glätten die Wäsche so einfacher und schneller. Den ersten Platz als Testsieger teilten sich gleich 3 Geräte mit der Gesamtnote 1.9 (sehr gut): Die Bügelstation Philips GC9540 PerfectCare Silence, das Gerät von Tefal Pro Express Turbo Autoclean GV 8461 und die Siemens TS45350 SL45 sensorIntelligence. Das teuerste Gerät im Test der Stiftung Warentest ist die Bügelstation von Laurastar. Sie schnitt allerdings mit der schlechtesten Note ab; teuer ist also nicht gleich besser.

Share this:
About the author
redaktion