Traumhochzeit auf Mallorca – das sollten Sie beachten
Traumhochzeit auf Mallorca – das sollten Sie beachten

Viele Paare träumen von einer Traumhochzeit, zu der natürlich auch eine landschaftliche schöne Kulisse und strahlender Sonnenschein gehören. Leider kann hierzulande selbst in den Sommermonaten leicht das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen. Deshalb liegt es nahe, die Eheschließung an einem Ort zu feiern, der für sein mildes Klima und sein besonderes Flair bekannt ist.

Besonders beliebt ist Mallorca, das über hervorragende Flugverbindungen von Deutschland aus verfügt. Allerdings müssen vor einer Hochzeit auf Mallorca einige Formalitäten beachtet werden. Wichtig ist es, die genauen Formalitäten beim jeweiligen Standesamt bzw. dem zuständigen Pfarrer (bei kirchlichen Trauungen) im Vorfeld nochmal zu erfragen, da es hierzu in Spanien keine einheitlich gültigen Vorgaben gibt.

Standesamtliche Trauung auf Mallorca

Im Normalfall nehmen mallorquinische Standesämter nur dann Trauungen vor, wenn einer der beiden Partner seit mindestens drei Monaten seinen Wohnsitz auf Mallorca hat. Gegen Zahlung einer Gebühr können aber auch ausländische Paare getraut werden. Dies sollte aber bereits einige Monate im Voraus mit dem jeweiligen Standesamt abgeklärt werden, denn diesem obliegt die Entscheidung, ob die Trauung durchgeführt wird.

Selbstverständlich werden auch in Mallorca die (beglaubigt ins Spanische übersetzten) Geburtsurkunden, Meldenachweise des Heimatstandesamts sowie Ehefähigkeitsbescheinigungen und eventuelle Scheidungsnachweise benötigt und auch die Reisepässe der künftigen Ehepartner müssen vorgelegt werden. Auch zwei volljährige Trauzeugen sind erforderlich. Außerdem muss bei der Eheschließung auch dann, wenn beide Partner Spanisch sprechen, ein beglaubigter Dolmetscher anwesend sein.

Nach der Rückkehr muss zudem die spanische Heiratsurkunde übersetzt und beglaubigt werden, damit die Eheschließung auch hierzulande gültig ist. Die Alternative ist das Beantragen einer international gültigen Heiratsurkunde beim mallorquinischen Standesamt.

Wegen des doch nicht geringen bürokratischen Aufwands, kann es sinnvoll sein, vor Ort einen erfahrenen Weddingplaner zu engagieren oder am Heimatort standesamtlich zu heiraten und nur die kirchliche Hochzeit auf Mallorca zu begehen.

Romantisch oder modern: Hochzeitsfeiern auf Mallorca

Brautpaare, bei denen mindestens einer der Partner katholisch ist, können vergleichsweise unkompliziert auf Mallorca kirchlich heiraten. Dafür genügen die Taufbescheinigung, ein Schreiben des Gemeindepfarrers und der Nachweis der standesamtlichen Eheschließung.

Wer anderen Kirchen angehört, muss bereits seit mindestens zwei Jahren auf Mallorca gemeldet sein. In diesen Fällen ist es aber möglich, eine kirchliche Segnung zu erhalten, die wie eine herkömmliche Hochzeitsfeier gestaltet werden kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, nichtreligiöse Feiern in einer Finca, am Strand oder anderen ungewöhnlichen Locations zu veranstalten.

Auch in diesen Fällen empfiehlt es sich, beizeiten mit den jeweiligen Veranstaltern vor Ort Kontakt aufzunehmen oder die Dienstleistungen eines professionellen Hochzeitsplaners in Anspruch zu nehmen.

Share this:
About the author
redaktion