Viele Kühlschränke sind zu kalt: die ideale Kühlschranktemperatur

Das Umweltbundesamt nennt +7 °C als ideale Kühlschranktemperatur. Das Energielabel der EU sieht zwar +5 °C vor, aber das gilt bei uns schon als unnötig kalt. Die Empfehlung bezieht sich auf einen mittleren Bereich. Messen Sie die Temperatur in Ihrem Kühlschrank nach, werden Sie zudem feststellen, dass es im Inneren beträchtliche Temperaturunterschiede gibt.

Oben ist es wärmer

Viele Menschen glauben, die Temperatur des Kühlschranks falle von oben nach unten. Dieser Irrtum resultiert wohl daraus, dass die unteren Gemüsefächer in der Tat relativ warm sind – bei einem korrekt eingestellten Kühlschrank dürften es etwa +8 °C sein. Das liegt aber daran, dass sie durch das Plastik von der kalten Luft abgeschirmt werden. Ansonsten ist es auf der untersten Glasplatte ganz hinten am kältesten, weil dieser Bereich dem Kühlaggregat am nächsten liegt. Nach oben / vorn wird es immer wärmer. Deshalb gehören leicht verderbliche Lebensmittel wie rohes Fleisch und frischer Fisch nach unten, Joghurt in die Mitte, Aufschnitt und Marmeladen, wenn sie gekühlt werden müssen, nach oben. Am wärmsten ist es in der Tür. Hier kann man Soßen, Eier und Butter, die streichfähig bleiben soll, aufbewahren. Wem Getränke in der Tür zu warm sind, legt Flaschen mit auslaufsicherem Verschluss auf die untere Glasplatte, ansonsten helfen Eiswürfel.

Niedrigste Thermostat-Stufe

Die genannten Regeln gelten nur für gewöhnliche Kühlschränke. Arbeiten die Geräte nach dem Umluftprinzip, ist die Temperatur zunächst überall gleich. Ein großer Kühlschrank mit Doppelflügel-Tür, ein sogenannter Side-by-Side- oder French-Door-Kühlschrank, verfügt aber oft über besonders gekennzeichnete Kältezonen. Die mittlere Einstellung des Thermostaten, die viele Menschen für richtig halten, ist übrigens deutlich zu kalt. Wollen Sie nicht mit dem Thermometer nachmessen, stellen Sie den Thermostaten auf der meist sechs- oder siebenstelligen Skala auf ganz niedrige Werte – Stufe 1 oder 2, kurz vor dem Ausschalten. Das reicht aus, um die optimale Temperatur von +7 °C zu erreichen. Jedes Grad weniger belastet selbst bei modernen, energieeffizienten Geräten die Stromrechnung mit zusätzlich rund 5 % des Verbrauchs bei Idealtemperatur.

Bild: Bigstockphoto.com / New Africa

Marianne

Marianne ist leidenschaftliche Mama und Bloggerin und berät online wie offline Familien rund um Erziehung, Ernährung & Partnerschaft. Auf familien-frage.de gibt sie Ihre Geheimnisse preis und bloggt über Alltägliches.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.