So finden Sie den passenden Kratzbaum für Ihren Stubentiger

Wenn eine oder mehrere Katzen in die Wohnung einziehen, dann benötigen diese auch eine Ecke ganz für sich alleine. Hierzu bietet sich ein Kratzbaum an, der zusätzlich mit verschiedenen Spielmöglichkeiten ausgestattet ist. Entscheidend, für welche Art von Kratzbaum man sich entscheidet, ist der mögliche Platz, der den Katzen zur Verfügung steht sowie das Alter der Haustiere. Denn junge Katzen benötigen andere und vor allem auch mehr Spiel- und Klettermöglichkeiten, ältere Tiere hingegen bevorzugen eher Rückzugsmöglichkeiten.

Den Katzen die Möglichkeit geben, ihren persönlichen Bedürfnissen zu folgen

Viel Abwechslung bietet dann ein Kratzbaum, der nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite geht. Denn ein solcher Baum dient Hauskatzen nicht nur zur Pflege ihrer Krallen, der sie mehrmals täglich nachgehen, auch zum Spielen, Erkunden, Verstecken, Klettern, Schlafen und Kuscheln ist ein Kratzbaum wichtig. So ist es für ältere Miezen zum Beispiel ein großes Bedürfnis, einen kuscheligen Ausguck von der oberen Zimmerecke zu haben, auf dem sie liegen, schlafen und beobachten können. Hier hin sollte eine Treppe führen, die die Gelenke der älteren Tiere schont. Auf einem solchen Ausguck können sie sich auch vor den Jungtieren der Familie nach Bedarf zurückziehen. Die kleinen, jungen Katzen hingegen wollen vor allem spielen und entdecken und so dürfen die diversen Verstecke und Spielmöglichkeiten hier auch nicht fehlen. Auf jeden Fall sollte für jeden einzelnen Stubentiger im Haushalt ein Plätzchen auf dem Baum vorhanden sein, auf dem sie sich ganz alleine ausruhen und schlafen können: Eine gute Übersicht finden Sie hier.

Ein Katzenkratzbaum muss Qualität haben

Beim Kauf sollte man unbedingt auf Qualität achten, denn ein guter Katzenkratzbaum hält auch ein paar Jahre. Natürliche Produkte aus Sisal oder Holz sollten daher ganz oben auf der Liste stehen. Gerade weil Katzen ihren Kratzbaum auch belecken oder beknabbern muss dieser gesundheitlich unbedenklich sein. Befinden sich Plüsch- oder Stoffbezüge auf dem Produkt, dann sollten diese abziehbar und waschbar sein. Auch auf die Stabilität sollte hier geachtet werden, denn nicht jede Mieze ist gleich schwer. Am besten sind solche Bäume, die mit der Wand oder der Decke des Raumes verankert werden können und so nicht so leicht umkippen. Ein Kratzbaum wird nur für die Wohnung benötigt, denn sind die Tiere auch Freigänger, können sie draußen auf die vorhandenen Bäume steigen und diese auch für ihre Krallen nutzen.

Marianne

Marianne ist leidenschaftliche Mama und Bloggerin und berät online wie offline Familien rund um Erziehung, Ernährung & Partnerschaft. Auf familien-frage.de gibt sie Ihre Geheimnisse preis und bloggt über Alltägliches. Marianne ist außerdem die redaktionelle Leiterin von Familien-Frage.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.