Der perfekte Heiratsantrag – So gelingt er Dir!

Von dem perfekten Heiratsantrag träumt so manch eine/r schon von klein auf. Vor allem in traditionellen Häusern wird er als das Nonplusultra gesehen. Eines ist sicher: Es ist ein großer Schritt und kostet viel Mut und Selbstbewusstsein. Von einem Moment auf den anderen wird Deine Beziehung (hoffentlich) auf die nächste Ebene gehoben. Damit dabei alles glatt geht und es zur gewünschten Antwort kommt, haben wir einige Tipps vorbereitet.

Die Planung

Das Ziel Deiner Frage ist klar: „Ja! Ja, ich will.“. Um die Chancen dafür von vornherein zu vergrößern, kannst Du bereits im Vorfeld dafür sorgen, dass das Thema Heiraten und Hochzeit einmal zur Sprache kommt. Vielleicht hat sich Dein/e Partner/Partnerin in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal dazu geäußert. Ein gutes Indiz kann zudem sein, wie er/sie bei Hochzeitsszenen in Filmen oder bei Erzählungen von Freunden zu diesem Thema reagiert.

Speziell für Männer: Hat sie euch von ihrem Traumkleid erzählt oder mit Freunden darüber gesprochen?

Diese Fragestellungen zu beantworten, kann Dir mehr Einsicht in ihre/seine Vorstellungen geben. Außerdem solltest Du Dir Gedanken über die Beziehung zu den Eltern und sonstigen Familienmitgliedern machen. Sind sie sehr eng miteinander, so könnte es von Belang sein, die Eltern vorher um Erlaubnis zu bitten oder sie gegebenenfalls in den Antrag miteinzubauen.

Die Hilfsmittel

Als nächstes solltest Du Dir überlegen, was du alles für deinen Heiratsantrag benötigst. Da wäre zum einen der Ring. Sollte er eher schlicht oder doch pompös sein? Mit kleinen Verzierungen oder großem Diamanten? Was gibt das Budget her? Darüber hinaus ist es ebenso von Vorteil, die Ringgröße zu wissen. Hierzu am besten einfach einen alten Ring nehmen und abmessen.

Neben dem Ring gibt es abhängig von der Art des Antrags womöglich noch allerhand Extras. So kann es sein, dass Du ein Schild, Blumen oder Champagner zum Anstoßen brauchst. Folgend eine kurze Zusammenfassung des Heiratsantrags in 7 einfachen Schritten:

 

Das Timing

Jetzt stellt sich noch die Frage nach dem perfekten Moment. Vorne weg sei eines gesagt: Den gibt es nicht! Aber es stehen bessere und schlechtere Momente zur Auswahl.

Wenn es in der Arbeit gerade sehr hektisch zugeht und Dein Partner/Deine Partnerin gestresst und erschöpft nach Hause kommt, zählt das womöglich zu Letzteren. Wenn eure Beziehung gerade durch eine schwierige Phase gehst, die viele Auseinandersetzungen mit sich bringt, gilt dasselbe.

Handelt es sich allerdings nur um Alltagsproblemchen und die üblichen Ups and Downs des Lebens solltest Du Dich nicht von Deinem Plan abhalten lassen – solche Situationen gibt es schließlich immer in der einen oder anderen Weise!

Abgesehen vom Alltag kannst Du dich ebenfalls dafür entscheiden, ein spezielles Datum zu wählen, das euch verbindet, euch viel bedeutet oder einfach nur schön klingt. Ebenso gibt es die Möglichkeit, im Urlaub den perfekten Zeitpunkt zu finden.

Die Location

Was den perfekten Ort für einen Antrag betrifft, hast Du prinzipiell alle Möglichkeiten.

Geht ihr gerne wandern oder verbindet euch doch eher die Liebe zum Meer? Wo habt ihr euch kennengelernt? Gibt es einen Ort, der für euch eine besondere Bedeutung hat oder an eine bestimmte positive Erinnerung geknüpft ist? Soll der Antrag zu Hause stattfinden oder in der Öffentlichkeit? Während dem Alltag oder im Urlaub?

Du siehst, es gibt schier endlose Optionen. Doch das Wichtigste dabei: es sollte zu eurer Beziehung passen.

How to Heiratsantrag

Wenn Du zwecks Ring, Ort und Datum eine Entscheidung getroffen hast, gilt es sich um das WIE zu kümmern. Wiederum zählt: Es sollte zu Deinem Partner/Deiner Partnerin und eurer Beziehung passen!

Von traditionell zu modern, großen Gesten und schlichter Fragen, dem klassischen Kniefall und musikalischer Hinterlegung – das Internet und Hollywood stellen so allerhand als Inspiration zur Verfügung.

Aber Vorsicht! Obwohl Flashmobs und aufwendige Arten des Heiratsantrags in den Tiefen von Youtube und Co. sehr viel Zustimmung und Begeisterung zu finden scheinen, muss das nicht bedeuten, dass es auch für Dich der richtige Weg ist. Denn Studien zufolge wünschen sich die wenigsten Frauen und Männer Zuschauer oder überhaupt die Anwesenheit einer 3. Person. Für den Großteil der Befragten steht Zweisamkeit an oberster Stelle.

Daher gehe sicher, dass der oder die Zukünftige wahrlich der Typ für ausgefallene, aufsehenerregende Liebesbeweise ist, bevor Du irgendetwas Außergewöhnliches planst.

Die Erinnerungen

Zu guter Letzt solltest Du Dich noch darum kümmern, ob und wie du den Moment festhalten möchtest. Wenn Du Dritte miteinbinden willst, können diese gewiss das Filmen und/oder Fotografieren übernehmen. So wird Dein (Nicht-)Kniefall für die Ewigkeit bewahrt. Sollte es ein privater Moment nur zwischen euch beiden bleiben, so kannst Du dennoch dafür sorgen, dass Du direkt danach ein Erinnerungsfoto schießt, etwa mit einer Polaroidkamera.

Fazit: Kenne Deine Beziehung

Zu dem perfekten Heiratsantrag gehören einige Faktoren, die Du beachten solltest, um bereits im Voraus die Chance auf einen positiven Outcome zu maximieren. Der familiäre Hintergrund spielt genau so eine wichtige Rolle wie die Wahl des passenden Ringes. Ort und Zeit sowie Art und Weise stellen das Fundament dar, damit sie/er Dir schon bald mit einem Strahlen antwortet: „Ja, ich will!“.

Bild: Ethan Robertson / Unsplash

familien-frage.de