Geocaching im Urlaub – ein Spaß für die ganze Familie

Eine Schnitzeljagd kennt jeder. Nun ist aber die moderne Schnitzeljagd auf dem Vormarsch: Geocaching. An diesem Hobby beteiligen sich weltweit inzwischen Millionen von Menschen und verstecken überall die kleinen Döschen. Mit Hilfe eines GPS-Geräts oder internetfähigen Smartphones kann man die ausgewählten Caches suchen und loggen. Das klingt allerdings leichter als getan. Geocaching-Apps helfen beim Lokalisieren oder dem Auswählen der Caches nach Schwierigkeitsgrad oder Attraktivität. Geeignete Anwendungen verschiedener Anbieter finden Sie über die Appsuchmaschine knicket.

Beim Verstecken der Geocaches sind die Teilnehmer inzwischen sehr erfinderisch geworden. So kann man neben Dösen, die einfach unter einem Stein oder unter einer Baumwurzel liegen auch Caches suchen, die zum Beispiel einen langen Fußmarsch oder sogar eine Kletterausrüstung fordern.

Besonders interessant wird das Geocaching im Urlaub. Zwar finden alle Urlauber die „besonderen Orte“ eines Landes, die in den üblichen Reiseführern stehen. Doch mit Geocaching kann man oftmals die Orte finden, zu denen Touristen nur selten gelangen. So zum Beispiel gibt es viele interessante Caches in Kroatien. Dort liegen Geocaches zum Beispiel auf verlassenen Burgruinen, die nicht einmal ausgeschildert sind. Oder auch an einer filmreifen aber verborgenen Lagune, die ein Stück weit ab von der Straße liegt. Auch geschichtsträchtige Orte kann man finden wie beispielswiese alte Fort-Anlagen aus dem Krieg oder alte Bunkeranlangen. Sogar ein Friedhof aus dem 17.Jahrhundert ist in Kroatien zu finden durch einen Cache. Sogar Jugendliche, die sonst im Familienurlaub häufig gelangweilt sind, dürften Spaß an diesen spannenden Locations haben und ganz nebenbei lernen sie auch noch etwas über die Geschichte des fremden Landes. Und die kleineren Kinder haben ohnehin ihren Spaß an der Suche und besonders den gefundenen „Schätzen“.

Die besonderen Vorteile, dieses das Geocaching mit der Urlaubsreise zu verbinden sind:

  • man ist in Bewegung
  • es ist eine gewisse Spannung dabei
  • man muss ab und zu auch mal das Köpfchen anstrengen
  • man findet Orte, die man als normaler Tourist nie gefunden hätte

Dieses Hobby ist also ein absoluter Gewinn für jede Urlaubsreise – auch oder gerade mit Kindern.

Noch mehr Tipps für Unternehmungen und Ausflüge mit der ganzen Familie gibt’s bei Genus Loci.

Bild: © Andreas Mettler / PIXELIO

vsadmin