Jungennamen: So findest Du den perfekten Namen für Dein Baby

Den passenden Namen für einen neuen Erdenbürger zu finden, ist alles andere als einfach. Er soll nicht nur Dir, sondern auch Deinem Partner gefallen, und auch die Großeltern wollen bei der Auswahl ein Wörtchen mitreden. In vielen Familien gibt es zudem bestimmte Vornamen, die schon seit Generationen weitergegeben werden. Nicht zuletzt solltest Du bedenken, dass der einmal ausgesuchte Name Dein Baby bis ins Erwachsenenalter begleiten wird.

Deshalb sollte er nicht aus einer Laune heraus festgelegt werden, damit Dein Kind nicht wegen eines allzu ausgefallenen Vornamens in der Schule gehänselt oder bei der Arbeits- und Wohnungssuche benachteiligt wird. Das gilt insbesondere für Jungen, da sich leider bis heute einige überkommene Vorstellungen gehalten haben. Gleichzeitig ist die schiere Zahl an möglichen Vornamen heutzutage fast über überwältigend. Meine Tipps werden Dir die Entscheidung aber etwas leichter machen:

Überlegungen vor der Auswahl

Bevor Du Dich in Namenslisten vertiefst, solltest Du Dir zunächst den Nachnamen anschauen, den Dein Baby tragen wird. Schließlich passt nicht jeder Vorname zu jedem Nachnamen. Wenn Deine Familie beispielsweise einen südländisch klingenden Namen trägt, wirkt ein altdeutscher Vorname dazu genauso merkwürdig wie ein allzu exotischer Vorname, der mit einem typisch deutschen Nachnamen kombiniert wird. Die Länge des Nachnamens spielt ebenfalls eine Rolle. Falls dieser sehr kurz ist, empfiehlt sich ein mehrsilbiger Vorname oder ein Doppelname. Ob Dein Kind mehr als einen Vornamen bekommt, solltest Du Dir ebenfalls schon frühzeitig überlegen, da in diesem Fall alle Namen miteinander harmonieren sollten. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn Dein Sohn den Vornamen seines Vaters oder Großvaters als zweiten Vornamen tragen soll.

Namen suchen und finden

Sobald die wichtigsten Punkte geklärt sind, kannst Du Dich daran machen, eine Liste von Vornamen zu erstellen, die grundsätzlich infrage kommen. Falls Du nicht ohnehin schon einige Lieblingsnamen in der engeren Auswahl hast, ist ein Namensbuch dabei hilfreich. Besonders umfassend ist das Babynamen-Buch von Amelia King, das mehr als 22000 Vornamen für Jungen und Mädchen enthält. Dabei liegt der Schwerpunkt auf aktuellen Trendnamen. Wenn es Dir wichtig ist, dass Dein Baby einen Namen mit besonderer Bedeutung trägt, solltest Du zu dem großen Vornamenlexikon aus dem Hause Duden greifen.

Darin werden die Herkunft und die Bedeutung von rund 8000 gängigen Vornamen erläutert. Ganz auf Jungennamen konzentriert sich dagegen Ulrike Schwarz mit ihrem Buch „Die coolsten Vornamen für Jungs“, in dem 2700 klassische bis ausgefallene Namen aus der ganzen Welt vorstellt.

Die Namen auf Deiner Liste solltest Du nun noch auf mögliche Fallen überprüfen, die später das Leben Deines Kindes erschweren könnten. Dazu gehören beispielsweise unschöne Abkürzungen wie KLO und eine komplizierte Schreibweise, die dazu führt, dass der Name später immer buchstabiert werden muss. Wenn danach immer noch mehrere Vornamen übrig sind und Du Dich nicht entscheiden kannst, hilft ein simpler Trick: Zusammen mit Deinem Partner streichst Du jeden Tag einen Namen von der Liste, bis schließlich derjenige übrig bleibt, der euch beiden am besten gefällt.

Bild: Bigstockphoto.com / Yastremska

vsadmin

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.