Kleine Geräte, große Wirkung: Fitnesstraining zu Hause

Nicht nur an grauen Wintertagen, an denen niemand freiwillig vor die Tür geht, ist das Training zu Hause eine perfekte Alternative oder Ergänzung zum Fitnessstudio und dem Sport im Freien. Natürlich verfügt nicht jeder über so viel Wohnraum, dass ein eigener Fitnessraum eingerichtet werden kann. Wer trotzdem gelegentlich in den eigenen vier Wänden trainieren möchte, kann aber aus einer ganzen Reihe von Fitnesskleingeräten auswählen.

Krafttraining zu Hause

Ein absolutes Muss für jedes ernsthafte Training sind Hanteln. Sie sind jederzeit sofort einsatzbereit und lassen sich überdies platzsparend verstauen. Außerdem sind sie vergleichsweise preiswert und ermöglichen eine Vielzahl von Übungen, mit denen unterschiedliche Muskelgruppen trainiert werden können. Da sie auf natürliche Bewegungsgabläufe setzen, ist selbst für Anfänger die Verletzungsgefahr minimal.

Fortgeschrittene können zusätzlich zu einer herkömmlichen Kurzhantel auch mit einem Hantelset trainieren, das die Kombination von unterschiedlichen Stangenlängen und Gewichten ermöglicht, um einen noch größeren Trainingserfolg zu erzielen.

Praktisch sind auch Klimmzug- oder Türreckstangen, die einfach im Türrahmen befestigt werden können. Dank verstellbarer Positionen können damit mit wenig Aufwand sowohl Bizeps als auch Trizeps gestärkt werden.

Schonende Fitness mit Kleingeräten

Der Klassiker unter den Fitnesskleingeräten ist das Widerstandsband. Es eignet sich für Jung und Alt sowie für jeden Trainingszustand. Mit vielfältigen Übungen können alle Muskelpartien nach und nach gekräftigt werden, wobei sich die Stärke des jeweils verwendeten Bands individuell anpassen lässt. Widerstandsbänder eignen sich deshalb auch hervorragend für den Trainingseinstieg von Anfängern und für die Rekonvaleszenzphase nach einer längeren Erkrankung.

Als Zubehör für die Fitnessbänder sind häufig Schlaufen und Haken erhältlich, mit denen mehrere Bänder verbunden und so weitere Einsatzmöglichkeiten erschlossen werden können. Darauf aufbauend können Tubes zum Einsatz kommen, die über Griffe verfügen.

Wer sich nicht aus dem Gleichgewicht bringen lassen möchte, sollte Übungen mit einem Therapiekreisel machen. Das Balancieren auf dem wackeligen Sportgerät fördert nicht nur die Koordination, sondern stärkt auch auf effektive Weise die Muskulatur, ohne dass es dabei zu Überlastungseffekten kommen kann.

Auf einem ähnlichen Prinzip basieren auch Balance-Bretter, die sich nach dem Training problemlos unter dem Bett oder der Couch verstauen lassen.

Bild: Bigstockphoto.com / nd3000

vsadmin

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.