Kredite für alleinerziehende Mütter und Väter

Für eine alleinerziehende Mutter oder einen alleinerziehenden Vater ist es nicht leicht, einen Kredit zu bekommen. Selbst wenn Alleinerziehende in Vollzeit arbeiten, müssen sie alleine für den Lebensunterhalt von mindestens zwei Personen aufkommen. Das Problem wird noch verschärft, wenn das alleinerziehende Elternteil nur in Teilzeit oder gar nicht berufstätig ist. Hier reicht das Einkommen in der Regel nicht aus, um regelmäßige Tilgungsraten für einen Kredit zu zahlen. Eine Alternative kann ein Privatkredit oder ein Darlehen über einen privaten Vermittler sein. Außerdem können die Kreditchancen bei Banken und Sparkassen erhöht werden, wenn ein Bürge existiert oder andere Sicherheiten vorhanden sind.

Kreditvoraussetzungen

Jeder zukünftige Kreditnehmer muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um für Banken kreditwürdig zu erscheinen. Dies gilt auch für alleinerziehende Mütter und Väter. Besonders wichtig ist ein regelmäßiges Einkommen sowie eine ausreichende Bonität. Es sollten keine negativen Schufaeinträge vorhanden sein. Die Bank wird außerdem prüfen, ob das Einkommen langfristig gesichert ist und eine ausreichende Höhe aufweist. Ist dies nicht oder nur eingeschränkt gegeben, kann der Kreditantrag abgelehnt werden.

Durch eine Bürgschaft von einer Person aus dem Verwandten- oder Freundeskreis lassen sich die Chancen auf einen Kredit deutlich verbessern. Wer eine Bürgschaft übernimmt, muss in der Lage sein, jederzeit für die Kreditraten aufzukommen, ohne eigene finanzielle Verpflichtungen zu vernachlässigen. Ob dies im konkreten Fall zutrifft, wird die Bank im Vorfeld der Kreditvergabe sehr genau prüfen. Gerade bei einer Teilzeittätigkeit ist das erzielte Einkommen oftmals sehr gering. Außerdem kann dieses Einkommen bei Alleinerziehenden jederzeit wegfallen, wenn sie mehr Zeit für die Kinderbetreuung benötigen und ihre Arbeit aufgeben müssen.

Sehr schwierig wird es, wenn der Alleinerziehende arbeitslos ist. Dann existiert kein festes Einkommen – eine Tatsache, die auch bei Personen, die keine Kinder zu versorgen haben, problematisch ist und in der Regel dazu führt, dass ein Kreditantrag abgelehnt wird.

Fazit: Folgende Voraussetzungen sind für eine Kreditaufnahme unabdingbar:

  • festes Einkommen in ausreichender Höhe
  • positive Schufaauskunft
  • eventuell Bürgschaft oder andere Sicherheiten

Kreditkonditionen

Je weniger Geld benötigt wird, umso leichter ist es, ein Darlehen zu bekommen. Kleinkredite in Höhe von wenigen hundert oder wenigen tausend Euro sind auch für alleinerziehende Mütter und Väter im Bereich des Möglichen, wenn die Voraussetzungen stimmen. Raten- und Konsumentenkredite stehen zur freien Verfügung. Anders sieht es bei Autokrediten, Immobilienkrediten oder Modernisierungskrediten aus. Hier bestimmt der Name des Darlehens den Verwendungszweck.

Unter Umständen kann auch der Dispokredit auf dem Girokonto eine Option sein. Dies gilt vor allem, wenn kleinere Anschaffungen finanziert werden sollen. Voraussetzung ist natürlich, dass der Alleinerziehende einen Dispo besitzt. Er wird von der Hausbank gewährt, was auch hier häufig nur der Regel nur der Fall ist, wenn ein sicheres Einkommen vorhanden ist. Ansonsten sind – wenn überhaupt – oft nur kleine Disporahmen bis ungefähr 1000 Euro möglich.

Ratenkredite werden nach der Bewilligung komplett ausgezahlt, der Dispo kann flexibel in Anspruch genommen und zurückgezahlt werden. Für Ratenkredite sind regelmäßige monatliche Kreditraten zu zahlen.

  • Folgende Kreditgeber kommen für alleinerziehende Mütter in Frage:
  • deutsche Banken, Sparkassen und Volksbanken
  • private Kreditvermittler
  • Privatpersonen:
    • aus dem eigenen Bekanntenkreis oder
    • über Kreditplattformen im Internet.

Antragstellung, Auszahlung und Rückzahlung

Banken und Sparkassen bieten die Möglichkeit einer Kreditantragstellung vor Ort, bei anderen Kreditgebern ist in der Regel die Kreditantragstellung im Internet vorgesehen. Dazu gibt es spezielle Formulare, die auf den Webseiten der Kreditgeber zu finden sind. Die Angaben darin müssen wahrheitsgemäß und bei Bedarf durch entsprechende Unterlagen belegt sein. Ist der (Online-)Antrag eingegangen, wird die Bonität überprüft. Im positiven Falle erfolgt die Kreditbewilligung und die Auszahlung des Kreditbetrages. Die Rückzahlung hat zum vereinbarten Zeitpunkt zu beginnen.

Fazit

Alleinerziehende Mütter und Väter haben es schwerer als andere Personen, einen Kredit zu bekommen. Dies gilt vor allem für Bank- und Sparkassenkredite. Aus diesem Grunde kann es sich lohnen, über Alternativen nachzudenken. Eine Möglichkeit wäre ein Privatkredit aus dem Freundeskreis oder ein Privatkredit aus dem Internet. Außerdem können sich Alleinerziehende an einen Kreditvermittler wenden. Er sollte seriös sein, das Anliegen genau prüfen, keine unrealistischen Versprechungen machen und keine Vorkosten verlangen.

Bild: bigstockphoto.com / arnoaltix

Marianne

Marianne ist leidenschaftliche Mama und Bloggerin und berät online wie offline Familien rund um Erziehung, Ernährung & Partnerschaft. Auf familien-frage.de gibt sie Ihre Geheimnisse preis und bloggt über Alltägliches. Marianne ist außerdem die redaktionelle Leiterin von Familien-Frage.