Sponsored Video: Machen Sie mit Pampers Unterstützung Deutschland zum Kinderland!

Straßenkreide, Bobbycars, Dreiräder und Springseile sind in verkehrsberuhigten Zonen oft anzutreffen. In diesen Bereichen dürfen Kinder ganz offiziell auf der Straße toben und spielen. Eine kinderfreundliche Regelung, die leider viel zu oft von Auto- und Motorradfahrern missachtet wird. Damit Kinder – nicht nur auf Spielstraßen – in Ruhe spielen können, hat Pampers 2015 die Initiative „Deutschland wird Kinderland“ ins Leben gerufen. Pampers möchte, dass im Zentrum eines jeden Kinderlebens das Spielen, Schlafen und die Liebe steht und dass Kinder und ihre Eltern angemessene gesellschaftliche Anerkennung erfahren.

Jeden Monat wird ein kinderfreundliches Projekt gefördert

Mit dem deutschlandweiten Ideenwettbewerb wirbt Pampers für ein kinderfreundlicheres Umfeld und in diesem Zusammenhang für mehr Wertschätzung für sowie Rücksichtnahme auf Eltern und Kinder. Jeden Monat wird ein Projekt mit bis zu 5.000 Euro von Pampers gefördert, um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen. Jeder kann an dem Wettbewerb teilnehmen und seine Ideen einreichen, um mit der Umsetzung seiner Maßnahme ein Umdenken zu bewirken. Gefördert werden generationenübergreifende Projekte, der Ausbau von Kinderspielplätzen, die Organisation von Musik- oder Kreativworkshops und viele weitere Vorhaben, die Deutschland kinderfreundlicher werden lassen.

Gegenseitiger Respekt erleichtert das Leben

Kinder sind großartig und eine wichtige Säule für die Weiterentwicklung der Gesellschaft. Daher sollten sie unbeschwert groß werden dürfen und ihren Eltern die notwendige Wertschätzung entgegengebracht werden, damit sie diese schöne Aufgabe mit Freude bewältigen können.

Rund 39.000 Eltern haben sich an einer von Pampers organisierten Umfrage beteiligt. Über die Hälfte fühlen sich durch kinderunfreundliche Mitmenschen in ihrem Alltag beeinträchtigt. Auch die Organisation der Kinderbetreuung gestaltet sich problematisch und ist oft nur mit der Unterstützung von Familienangehörigen oder Freunden zu bewerkstelligen. Nicht zuletzt fehlen häufig die Anerkennung im nahen Umfeld sowie familienfreundliche Gegebenheiten in der Öffentlichkeit, so spricht sich beispielsweise jede(r) zweite Befragte für mehr Unterstützung für Familien mit Kindern in öffentlichen Verkehrsmitteln aus. Schon einfache Dinge wie Kindereinkaufswagen, öffentliche Wickelmöglichkeiten oder Kinderwagenrampen würden laut der Umfrage den meisten Eltern das Leben erheblich vereinfachen. Gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt würden überdies viele Alltagsdinge erleichtern.

Wenn auch Sie eine Idee haben, wie Deutschland kinderfreundlicher werden kann, reichen Sie diese beim Ideenwettbewerb von Pampers ein und mit etwas Glück macht auch Ihr Projekt Deutschland ein wenig mehr zum Kinderland.

Dieser Artikel wurde gesponsert.

vsadmin

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.