Backpacking mit Kindern? Was Familien vor der Reise überlegen sollten

Backpacking ist für junge Leute eine beliebte Art zu reisen. Als Single oder Pärchen ohne Kinder ist eine Rucksackreise unproblematisch. Mit Kids kann eine weite und anstrengende Reise schon eine Herausforderung sein. Trotzdem möchten viele Eltern nicht auf die Freiheit verzichten die Welt mit Rucksack und Kind zu erkunden. Gerade die Elternzeit nutzen viele junge Leute, um in die Ferne zu ziehen.

Tipps für die Reisevorbereitung

Mit Kindern gibt es einige Dinge zu beachten. Beispielsweise sollte das Reiseziel auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Kleinen angepasst werden. Weder extreme Hitze noch Kälte sind fürs Backpacking mit Kindern sehr angenehm. Außerdem sollte umso mehr auf die Sicherheitslage im Zielland geachtet werden. Informationen dazu findet man beim Auswärtigen Amt. Empfohlen wird außerdem sich dem Rhythmus des Kindes anzupassen und keine zu eng gesteckte Route im Vorfeld festzulegen.

Eine Frage der Ausrüstung

Die richtige Ausrüstung ist ebenfalls wichtig: Kindertragen, Buggy und Tragetücher gehören je nach Alter des Nachwuchses mit ins Gepäck. Damit nichts vergessen wird, ist eine Backpacking-Packliste im Vorfeld eine gute Hilfe.

Eltern sollten sich außerdem vor der Reise über die zu erwartenden hygienischen Bedingungen informieren: Gibt es ausreichend öffentliche Toiletten entlang der Reiseroute? Wo gibt es welche Windeln und Feuchttücher zu kaufen oder müssen die mitgenommen werden?

Die richtige Unterkunft finden

Nicht zuletzt sollte bei der Suche der Unterkunft beachtet werden, ob Kinder erwünscht sind. Auch die kulturellen Gegebenheiten können eine Rolle spielen. Meist sind allerdings keine Schwierigkeiten zu erwarten, da die Menschen in den meisten beliebten Backpacking-Ziele sehr freundlich und damit auch gegenüber Kindern offen sind. Allerdings können hellhörige Gästehäuser ein Problem sein, wenn der Nachwuchs einen leichten Schlaf hat.

Bild: bigstockphoto.com / Nadezhda1906

vsadmin