Berufstipp: Ingenieur

Mangelware Ingenieur

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Ingenieure sind Mangelware auf dem deutschen Arbeitsmarkt – und nicht nur dort. Ausgebildete Fachkräfte werden händeringend gesucht, und der riesige Bedarf kann durch die nachkommenden Studienabsolventen kaum gedeckt werden. Beste Aussichten also für alle, die Naturwissenschaften lieben und noch keine Idee haben, was sie studieren könnten – mit einem ingenieurwissenschaftlichen Studium in der Tasche stehen einem in jedem Fall zahlreiche Jobmöglichkeiten offen!

Meine Empfehlung für dich
Baby - Betriebsanleitung: Inbetriebnahme, Wartung und Instandhaltung
  • Joe Borgenicht, Louis Borgenicht
  • Mosaik
  • Kindle Ausgabe
  • Deutsch

Von Maschinenbau bis Verfahrenstechnik

Während man in anderen Studiengängen oft viele Semester Wartezeit einplanen muss oder am besten gleich einen erstklassigen Notendurchschnitt mitbringt, ist dies in den meisten ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen völlig anders: Viele sind nach wie vor zulassungsfrei. Das bedeutet natürlich nicht, dass jeder ein Ingenieurstudium aufnehmen bzw. erfolgreich absolvieren kann – naturwissenschaftliches Verständnis und die nötige Disziplin sind auch hier unabdingbar, um das anspruchsvolle Studium zu schaffen. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Elektrotechnik und Bauingenieurwesen mit ihren zahlreichen Unterbereichen teils stark voneinander – wer sich also unsicher ist, der sollte vorab eine persönliche Studienberatung vereinbaren.

Tipp: Die Webseite www.careesma.at bietet zahlreiche Jobangebote in Österreich.

Reguläres oder Duales Studium?

Neben dem regulären Studium bieten einige Hochschulen auch sogenannte duale Studiengänge an. Diese werden in Zusammenarbeit mit einem entsprechenden Unternehmen durchgeführt, das den Studierenden schon während des Studiums eine direkte Mitarbeit und somit Ausbildung in der Praxis ermöglicht. Perfekt für alle, denen ein theoretisches Studium allein zu trocken ist – und ganz nebenbei ein sinnvoller Geldverdienst sowie die Chance, später übernommen zu werden.

Gute Einstiegsmöglichkeiten

Kleiner Überblick gefällig? Kein Problem: Oft genügt schon ein Blick in die einschlägigen Ingenieurjobbörsen – wie z.B. Ingenieur-Jobs.com – , um sich ein Bild von der aktuellen Lage am Arbeitsmarkt zu machen. Je nach Fachgebiet und Konjunktur kann die unterschiedlich ausfallen, im Allgemeinen aber gelten Ingenieure als stets gefragte Fachkräfte. Wer flexibel ist und nicht auf einen einzigen Wohnort festgelegt, der wird nach dem Studium mit einiger Sicherheit einen passenden, gut bezahlten Einstiegsjob finden