Die Einrichtung des Kinderzimmers muss Groß und Klein überzeugen

Das Kinderzimmer muss sowohl funktionale Aspekte aufweisen, als auch den Ansprüchen des Nachwuchses nach Design und Farbe gerecht werden. Denn gerade dieser Raum ist nicht nur Rückzugsmöglichkeit und Aufenthaltsort zum Spielen, sondern muss später auch der Ort sein, an dem Hausaufgaben erledigt werden. Neben praktischen Möbeln, die robust und hochwertig verarbeitet sind, kommt gerade der Wandgestaltung eine große Bedeutung zu.

Bett und Kasten müssen viel aushalten

Wenn Sie das Kinderzimmer einrichten, sollten Sie immer auf die altersgerechten Bedürfnisse Acht geben. Vor allem in den ersten Lebensjahren sollte das Mobiliar praktisch und funktionell sein und ausreichend Stauraum bieten. Bei der Wahl der Möbel sollten Sie in jedem Fall darauf achten, dass keine Verletzungsgefahr durch scharfe Kanten, rutschige Oberflächen oder allzu schwere Schubläden besteht. Die Materialien sollten hochwertig gewählt werden und frei von Schadstoffbelastung sein, um zu einem positiven Raumklima im Kinderzimmer beizutragen.

Die Wandgestaltung sollte jedenfalls altersgerecht sein

Vor allem bei Babys und Kleinkindern kommt der Gestaltung der Wände eine große Rolle zu. Vielleicht ist es Ihnen auch so ergangen, dass Sie lange vor der Geburt Ihres Kindes das Zimmer bereits eingerichtet haben. Dabei wurden eventuell Tapeten Ideen entwickelt, die beliebte Comicfiguren zeigen oder zarte Motive in Rosa oder Hellblau haben. Während sich mit der Zeit sowohl die Motive als auch die Farben deutlicher ausprägen, fällt die Gestaltung für die ersten Lebensjahre sanft aus. Damit aus dem Prinzessinnen- oder Winnie-Puh-Zimmer einfach ein Jugendzimmer werden kann, sollten Sie auf qualitativ hochwertige Tapeten Wert legen, die später entweder übermalt oder einfach entfernt werden können. Eine lustige Variante ist auch, die Kinder durch Zeichnungen oder Hand- und Fußabdrücken an der Wandgestaltung mitarbeiten zu lassen.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

vsadmin