Gezielte Unterstützung bei Lernproblemen: Nachhilfe für Schüler

Die Noten sind schon wieder im Keller, und die Motivation zieht gleich mit nach unten? Dann ist es höchste Zeit, über eine gezielte Unterstützung nachzudenken! Zum Beispiel über Nachhilfe: Nachhilfeunterricht kann
Schülerinnen und Schülern dabei helfen, im Unterricht und natürlich auch in den Klausuren wieder auf die Beine zu kommen. Die individuelle Betreuung – entweder einzeln oder in Kleingruppen – hilft dabei nicht nur, schwierigen Schulstoff besser zu verstehen, sondern sorgt auch für einen zusätzlichen Motivationsschub. Denn wer erst einmal erste Lernerfolge erleben kann, der gewinnt fast automatisch auch an Selbstbewusstsein – und bemerkt vielleicht, dass Büffeln und Pauken manchmal sogar Spaß machen kann.

Meine Empfehlung für dich
Mathematik Lernheft 5. bis 10. Klasse: StudyHelp und Daniel Jung
  • Alle Themen der 5. bis 10. Klasse in schülerfreundliche Sprache erklärt.
  • Verdeutlichung der Themen durch begleitende Beispielaufgaben.
  • Zu jedem Thema wird ein kostenloses Lernvideo auf YouTube bereitgestellt.
  • Daniel Jung, Alexander Fink
  • Herausgeber: StudyHelp

Doch weil Nachhilfe nur erfolgsversprechend ist, wenn sie individuell auf die Bedürfnisse jedes/jeder einzelnen abgestimmt wird, sollte man sich zuvor erst einmal ein Bild über die Situation verschaffen.

Wann ist Nachhilfe sinnvoll ?

Es lohnt sich, über Nachhilfestunden nachzudenken, wenn die schulischen Leistungen schlechter werden oder grundsätzlich auf einem niedrigen Niveau bleiben. Natürlich sollten Eltern auch hier auf ihre Kinder und deren Bedürfnisse hören: Eine einzelne schlechte Note kann auch einmal ein Ausrutscher sein und ein zusätzlicher Nachhilfeunterricht eher zu viel des Guten. Umgekehrt machen sich zunehmende Lern- und Verständnisprobleme mitunter auch erst nach und nach bemerkbar – wer hier frühzeitig für Unterstützung sorgt, der kann ein weiteres Abrutschen verhindern. Ebenfalls sinnvoll ist Nachhilfe bei Kindern und Jugendlichen, die zum Beispiel unter einer Aufmerksamkeitsstörung oder Rechtschreibschwäche leiden und hier ohnehin besonderen Förderbedarf haben.

Welche Möglichkeiten habe ich? Wo kann ich mich informieren?

Nachhilfeunterricht kann von Privat oder in einem professionellen Nachhilfeinstitut erfolgen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, zwischen Einzel- und Kleingruppenunterricht zu wählen. Übrigens: Auch ältere Schüler/-innen und Studierende ohne „Profi-Status“ können ausgezeichnete Nachhilfekräfte sein, weil sie besonders nah an den Problemen und Schwächen ihrer Nachhilfeschüler sind. Eine gute Anlaufstelle sind hier Online Nachhilfebörsen wie z.B. NachhilfeNET.de oder auch professionelle Vermittlungsagenturen, die aber i.d.R. Vermittlungsgebühren verlangen (auch hier kann sich ein Vergleich lohnen).

Besonders sinnvoll und gleichzeitig praktisch ist der Service von Learn-English-via-Skype.com: Schüler, die schlecht im Fach Englisch sind (geeignet natürlich auch für Studenten, wenn ihre Kurse auf englisch abgehalten werden oder später für den Businessbereich), können dort englisch online lernen über Skype. Unterrichtet werden sie dabei von muttersprachlichen Lehrkräften aus Großbritannien, Kanada, den USA und Australien. Dieses Konzept verspricht besonders schnelle und gute Lernerfolge.

Webtipps zum Thema:

Bild: thinkstockphotos.de/ Digital Vision.

Marianne

Marianne ist leidenschaftliche Mama und Bloggerin und berät online wie offline Familien rund um Erziehung, Ernährung & Partnerschaft. Auf familien-frage.de gibt sie Ihre Geheimnisse preis und bloggt über Alltägliches. Marianne ist außerdem die redaktionelle Leiterin von Familien-Frage.