Herbst mit Kindern: Tipps für (graue und sonnige) Herbsttage

Wenn das Wetter unbeständig, ungemütlich kalt und der Sand auf dem Spielplatz nass ist, gibt es tolle Möglichkeiten, den Herbst mit Kindern spannend zu gestalten. Es muss kein teurer Freizeitpark sein, viele Vergnügen sind gratis zu haben.

Outdoor bei (fast) jedem Wetter

Ich habe das Glück, in einer Kleinstadt mit Naturschutzgebiet gleich vor der Haustüre zu wohnen. Die Kinder sind daran gewöhnt, dass wir auch bei Nieselregen vor die Türe gehen. Mit der passenden Kleidung wird davon niemand krank, im Gegenteil. Ich denke, ein herbstlicher Spaziergang ist weit gesünder als in brütender Sommerhitze, wo man auch noch auf Sonnenbrand aufpassen muss. Mit Gummistiefeln machen Pfützen besonderen Spaß!

Kurze Tage sind prädestiniert für das Anschauen eines Sonnenuntergangs mit anschließender Nachtwanderung. Ein wenig beneide ich die Eltern, die im Herbst selbst gebastelte Drachen steigen lassen können – dafür fehlt uns die passende Wiese, oder es sind Hochspannungsleitungen im Weg. Wir haben aber einen schönen Laubwald, in dem sich bunte Blätter, Kastanien und Eicheln sammeln lassen. Das geht übrigens auch in vielen Parks in der Großstadt.
Legendär sind unsere Herbstmonster, die wir an üblen Regentagen oder dunklen Abenden basteln. Streichhölzer oder besser noch Zahnstocher sorgen für die Verbindungen, und wer will, kauft noch ein paar Wackelaugen zum Aufkleben im Bastelgeschäft. Esskastanien (Maronen) gibt es hier leider nicht so oft, aber wenn wir welche finden, kommen sie für eine Viertelstunde bei rund 200 °C in den Ofen und werden nach dem Abkühlen gegessen. An Pilze traue ich mich nicht heran, auch wenn ich einen Fliegenpilz als nicht essbar erkenne. Aber vielleicht hast du bessere Kenntnisse und magst sie an die Kinder weitergeben?

Halloween oder Sankt Martin?

In meinem Bekanntenkreis höre ich oft, dass sie den „amerikanischen Unsinn“ Halloween nicht mitmachen und Süßigkeiten lieber zu Sankt Martin verschenken. Allerdings kommt das Fest aus dem katholischen Irland und bezeichnet – ähnlich unserem Heiligabend – die Nacht vor Allerheiligen.

Zugegeben, mit Gruselmonstern und Kunstblut kann ich auch nicht so viel anfangen. Aber immerhin bietet Halloween eine gute Möglichkeit, von Eicheln und Kastanien zu größeren Früchten zu wechseln. Kürbisschnitzen ist eine schöne Beschäftigung, und ganz nebenbei kann ich dann auch gesunde Kürbissuppe (lecker mit Möhren und Ingwer!) und andere Kürbisgerichte auf den Tisch bringen. Laternen für den Martinszug basteln wir einfach zusätzlich.

Wissendurst im Haus stillen

Basteln ist bei deinen Kindern nicht so angesagt? Papa hilft uns, wenn wir die Sendung mit der Maus zu Hause nachstellen und ein paar technische Fragen klären. Ein klein wenig Eigennutz ist dabei, wenn ich meinen Sohn für die Funktionsweise von Staubsauger, Backofen und Mikrowelle interessiere. Nach der Theorie folgen nämlich die praktischen Übungen – und wir haben nachmittags Kuchen in einem sauber gesaugten Wohnzimmer.

Bild: Niko_Shogol / Pixabay

Marianne

Marianne ist leidenschaftliche Mama und Bloggerin und berät online wie offline Familien rund um Erziehung, Ernährung & Partnerschaft. Auf familien-frage.de gibt sie Ihre Geheimnisse preis und bloggt über Alltägliches. Marianne ist außerdem die redaktionelle Leiterin von Familien-Frage.