Leckere Hundekekse selber machen

Viele Hundebesitzer wollen ihren Vierbeiner etwas Gutes tun und Leckerlies selber herstellen. Wer Hundekekse selber machen möchte, ersetzt damit natürlich nicht die eigentliche Ernährung, sondern fertigt ein leckeres Beifutter an, welches die Fellnasen mit Begeisterung annehmen. Folgende Leckerlis kommen bei Hunden besonders gut an:

Bananen-Apfel-Chips

Schälen Sie einen Apfel und raspeln sie diesen klein. Quetschen Sie eine Banane und vermischen Sie den Brei mit den Apfelstücken. Fügen Sie nun ein Eigelb, einen EL Honig und einen EL Öl hinzu. Heben Sie anschließend etwa 200 g Weizengrieß unter, bis ein glatter Teig entsteht. Rollen Sie den Teig aus und schneiden Sie ihn in mundgerechte Stücke. Backen Sie die Leckerlis 15 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen.

Möhrenkugeln

Schneiden Sie 250 g Möhren in kleine Stücke und kochen Sie diese 10 Minuten. Pürieren Sie die Möhren anschließend und vermischen Sie sie mit 250 g Maismehl und einem EL Sonnenblumenöl. Kneten Sie den Teig, bis er weich und geschmeidig ist. Klebt er, geben Sie etwas mehr Mehl hinzu. Nun formen Sie daraus kleine Kugeln, die Sie bei 180 Grad etwa 45 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

Darauf sollten Sie achten

Um Hundeleckerchen lange haltbar zu machen, müssen sie gut durchtrocknen. Es empfiehlt sich immer, die Kekse zunächst im Ofen trocknen zu lassen. Danach sind sie, eingeschlagen in einem Handtuch oder luftdicht verpackt in einer Dose, lange zum Verzehr geeignet. Vermeiden Sie generell Zutaten wie Schokolade, Zucker, Zimt oder Rosinen, denn was für Menschen ein Genuss ist, kann für Hunde fatale Folgen haben.

Bild: Bigstockphoto.com / yykkaa

vsadmin

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.