Müsliriegel ohne Zucker blitzschnell für die ganze Familie selber machen: So geht’s

Egal, ob in der Schule, bei einem Ausflug oder einfach nur zwischendurch – Müsliriegel sind der perfekte Snack, wenn der Magen knurrt, aber keine Zeit für eine richtige Mahlzeit ist. Allerdings sind die Müsliriegel, die im Handel erhältlich sind, meist nicht nur vergleichsweise teuer, sondern auch recht ungesund, da sie zu viel raffinierten Zucker und Fett enthalten. Mit wenig Aufwand kannst Du die praktischen Leckerbissen aber auch selbst machen und dabei ganz nach Lust und Laune Deine Lieblingszutaten kombinieren.

Grundrezept für Müsliriegel

Für die leckeren Knuspersnacks werden nur wenige Grundzutaten benötigt. Zunächst werden 200 g Nüsse nach Wahl grob gehackt und leicht angeröstet. Wenn sie goldbraun sind, werden Sie zum Abkühlen aus der Pfanne genommen und 200 g kernige Haferflocken ebenfalls etwas geröstet. Das verleiht ihnen einen besonders herzhaften Geschmack. Danach werden diese trockenen Zutaten mit 200 g getrockneten und eventuell etwas zerkleinerten Früchten gemischt. Nun werden in einem Topf 125 g Butter zerlassen, unter die im Anschluss 125 g Honig gerührt werden. Diese Mischung wird noch warm unter die Trockenzutaten untergehoben. Im Anschluss wird ein Eiweiß in einer Schüssel steif geschlagen und ebenfalls untergehoben, damit die fertigen Müsliriegel nicht bröselig werden. Schließlich wird diese Masse gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt und etwa 10 bis 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 175 °C gebacken, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Nach dem Abkühlen können mit einem scharfen Messer Müsliriegel zugeschnitten werden. In einem gut verschlossenen Behälter halten sie sich etwa zwei Wochen.

Leckere Varianten

Dieses Grundrezept für Müsliriegel ohne Zucker zum Selber machen kann problemlos auf unzählige Weisen abgeändert werden, sodass die Müsliriegel immer wieder neu und anders sind. So können beispielsweise statt Haferflocken auch andere Getreidesorten, Buchweizen oder gepuffter Amarant und statt Nüssen Sonnenblumenkerne verwendet werden. Zusätzlich sorgen unterschiedliche Früchte für Abwechslung. Wer es bodenständig mag, greift zu simplen Rosinen, mit getrockneten Kirschen oder Cranberrys schmecken die fertigen Riegel erfrischend säuerlich, und mit tropischen Früchten und Kokos bekommt der Snack eine exotische Note. Außerdem kann nach Belieben der Getreide- und Nussanteil erhöht werden, wenn entsprechend mehr Eiweiß verwendet wird.

Mit einer Schicht aus selbstgemachtem Karamell und einem Guss aus dunkler Schokolade lassen sich die Müsliriegel sogar in eine kleine Sünde für besondere Gelegenheiten verwandelt. Auch wenn Du Dich vegan ernährst, musst Du auf die leckeren Müsliriegel nicht verzichten. Statt Butter kann einfach vegane Margarine verwendet werden, Agavendicksaft ersetzt den Honig, und zwei Esslöffel Chiasamen sowie 300 ml Fruchtsaft sorgen in der Müsli-Masse für die notwendige Bindung.

Bild: Bigstockphoto.com / Scholes1

vsadmin