So lernen Kleinkinder essen: Die besten Tipps

Für Eltern kann es durchaus anstrengend sein, wenn das Kind beginnt, selbstständig essen zu wollen. Das bringt nicht nur einen verschmierten Esstisch sowie Brösel und Essensreste unter dem Tisch, sondern auch eine längere Essensdauer mit sich. Es ist jedoch wichtig, dass Mama und Papa geduldig bleiben und den Nachwuchs beim Essen lernen unterstützen, denn die ersten Erfahrungen eines Kindes mit dem Thema Essen werden es sein Leben lang begleiten. Dieser prägende frühe Einfluss ist später nur schwer wieder zu ändern.

Essen lernen nach Alter

Bis Kleinkinder die richtige Handhabung von Löffel, Gabel und Messer gelernt haben, kann es eine Zeitlang dauern. Zum Ende des ersten Lebensjahrs hin können Babys nach und nach an normale Kost herangeführt werden. Etwa gleichzeitig erwacht auch ihr Interesse daran, selbstständig zu essen. Da das für die Kleinen noch recht schwierig ist, sind vorportionierte, weiche Häppchen (zum Beispiel Brotwürfel oder weichgekochte Gemüsestückchen), die es mit den Händen zum Mund führen kann, ideal. Lass Dein Kind auch versuchen, den Brei selbst zu löffeln. Da dabei noch viel danebengehen wird, kannst Du es parallel mit dem Löffel füttern. Mit etwa 1,5 bis 2 Jahren wird das selbstständige Essen mit dem Löffel schon relativ gut klappen. Dann kommt meist zunächst die Gabel hinzu und im Alter von ungefähr drei Jahren können die Knirpse eigenhändig mit ihrem Kinderbesteck umgehen. Mach Dir keine Gedanken, wenn Dein Kind für manche Phasen länger braucht – jedes hat seine individuelle Lernkurve und es ist kein Problem, wenn das „richtige“ Essen nicht auf Anhieb gelingt.

Die richtige Essatmosphäre

Damit ein Kind positive Gefühle mit der Essensaufnahme verbindet und Spaß daran findet, sich am eigenständigen Essen zu versuchen, ist eine angenehme Essatmosphäre wichtig. Eltern sollten – auch wenn sie gestresst sind und unter Zeitdruck stehen – am Tisch für eine freudige und friedliche Stimmung sorgen. Lärm- und Ablenkungsquellen wie TV, Radio, Smartphones und Zeitungen sollten ebenso wie Spielzeug während der Mahlzeiten tabu sein. Ebenfalls sollten unangenehme Gesprächsthemen während der Mahlzeiten verbannt werden. Auch mit wenig Zeit lässt sich der Tisch ansprechend decken, beispielsweise mit farbenfrohem Geschirr, Wasser in Karaffen und einigen Gerichten bzw. Lebensmitteln (Kirschtomaten, Brotscheiben, Salate etc.) in hübschen Schüsseln.

Tischmanieren und Tischregeln

Um ein gesundes Essverhalten und die richtigen Umgangsformen am Tisch zu erlernen, sind gewisse Regeln erforderlich, die natürlich für alle gelten. So sollten die Mahlzeiten möglichst gemeinsam mit allen Familienmitgliedern und immer zur gleichen Zeit stattfinden. Besonders für kleine Kinder ist es sinnvoll, der Essensaufnahme durch eine festgelegte Dauer einen (zeitlichen) Rahmen zu geben. Wenngleich Kleinkinder spielerisch an das selbstständige Essen herangehen dürfen, sollte dennoch nicht mit dem Essen gespielt oder geworfen werden. Trinken ist klar erwünscht, als Getränk empfiehlt sich Wasser. Bewährte Regeln und allgemeingültige Tischmanieren wie das Händewaschen vor dem Essen oder der Verzicht auf Schmatzen und Sprechen mit vollem Mund sind in den meisten Familien selbstverständlich. Zwänge wie das Leeressen des Tellers oder das Sitzenbleiben bis alle aufgegessen haben sind hingegen nicht mehr zeitgemäß.

Tipps zur Umsetzung

Der Weg hin zu geregelten gemeinsamen Mahlzeiten ist lang und mühsam. Wenn Du dabei stets gelassen und geduldig bleibst, hilfst Du Deinem Kind, schneller voranzukommen. Ermutige es dabei, selbstständig zu essen und schimpfe es nicht, wenn es nicht gut gelingt. Zwinge es nicht, Lebensmittel zu essen, die es nicht mag – biete diese aber immer wieder an. Das gleiche gilt für die – klar zu kommunizierenden – Tischregeln. Wenn sich der Dreikäsehoch nicht daran hält, erinnere ihn unermüdlich daran. Binde den Nachwuchs bei der Auswahl der Gerichte und deren Zubereitung sowie beim Tischdecken ein. Schon die Kleinsten können kleine Aufgaben übernehmen, was sie freudig tun. Die meisten Kleinkinder mögen es zudem, wenn alles und jeder seinen festen Platz hat, der stets gleichbleibt. Nicht zuletzt sollten die Eltern natürlich ein gesundes Essverhalten und Tischmanieren vorleben, damit das Kind sie nachahmen kann.

Foto von Providence Doucet / Unsplash

familien-frage.de