Tischlein deck dich – schnell und gesund!

Wenn Mittags die Klingel zum Schulschluss läutet, fängt für uns Eltern der Stress erst richtig an: Neben Arbeit, Hausputz und sonstigen Verpflichtungen soll für die Kinder jetzt im Handumdrehen ein ordentliches Essen auf dem Tisch stehen, das schmeckt und gleichzeitig voll mit gesunden Vitaminen ist. Zwischen Kinder empfangen, Heimkommen und Kochen ist Zeit jedoch oft Mangelware und ausgedehnte Kochexkurse einfach nicht möglich. Als Alternative winken beim morgendlichen Einkauf Tiefkühl- und Fertigprodukte vom Supermarktregal. Als industrielle Schnellküche aus der Tüte locken diese Gerichte viele Eltern mit kurzen Kochzeiten und einfacher Zubereitung. Die nach wie vor schlechten Testergebnisse einiger dieser Produkte werden in solchen Momenten entweder übersehen oder verdrängt. Dabei gibt es in den meisten Küchen eine viel simplere und vor allem gesündere Methode, dem Küchenstress am Mittag zu entkommen: Der Schnellkochtopf!

Viele kennen dieses Küchenutensil noch aus Großmutters Zeiten und nutzen es selbst höchstens beim Zubereiten des Bratens an Weihnachten oder Ostern. Dabei kann der Schnellkochtopf viel mehr als nur Schmoren. Wie Sie den Topf zukünftig besser und effizienter einsetzen können und welche Vorteile das für Ihre Küche mit sich bringt, verraten wir Ihnen jetzt.

Der Schnellkochtopf – Mehr, als nur heiße Luft!

  • Energiegenie: Aufgrund des festsitzenden Verschlusses entsteht Überdruck im Inneren des Topfs, der die Kochtemperatur in die Höhe treibt und die Wärme langsamer entweichen lässt. Auf diese Weise kann man den Herd früher abschalten und spart im Gegensatz zum Kochen mit einem normalen Topf bis zu 50 Prozent an Energie.
  • Schnellkoch: Aufgrund des Überdrucks und der höheren Kochtemperatur werden Speisen schneller gar. Je nach Gericht fällt so zwischen 30 und 70 Prozent der eigentlichen Kochzeit weg! Dies funktioniert natürlich nur, wenn die Wärme auch wirklich langanhaltend im Topf bleibt. Ein gut schließender, qualitativ hochwertiger Schnellkochtopf ist daher das A und O. Eine große Auswahl an guten Modellen finden Sie online bei Shops wie WMF oft günstiger, als im Laden.
  • Vitaminbombe: Während herkömmliche Töpfe die wertvollen Vitamine oft einfach im Wasser verkochen, bewahrt die Garmethode des Schnellkochtopfs diese wichtigen Nährstoffe. So meistern Sie schließlich beides: Zeit sparen und gesunde Ernährung (wertvolle Tipps finden Sie hier nutrition-pages.com). Wie das Garen mit dem Schnellkochtopf funktioniert und was dabei zu beachten ist, können Sie auf der Internetpräsenz des Verbraucher-Informationssystems Bayern nachlesen.
  • Geschmacksexperte: Die Hitze des Unterdrucks verringert nicht nur die Kochzeit, sondern konserviert zusätzlich das natürliche Aroma und die leuchtenden Farben der Zutaten. So können Sie und Ihre Kinder die Speisen richtig genießen.
  • Alleskönner: Im Schnellkochtopf ist nicht nur Anbraten, Garen und Schmoren möglich. Das Multitalent eignet sich zusätzlich zum Einkochen von Marmelade, Sterilisieren von Babyfläschchen und vielem mehr. Weitere Tipps und Tricks für unterschiedliche Arten der Zubereitung finden Sie hier.

Klar ist: Mit seinen vielen Funktionen und der enormen Zeitersparnis ist das Kochen im Schnellkochtopf nicht nur zu hohen Feiertagen ratsam, sondern auch am täglichen Mittagstisch erwünscht. Mit der richtigen Ausstattung und einfachen Handgriffen zaubern Sie so zukünftig ein gesundes, nährstoffreiches und leckeres Essen fix auf den Tisch.

Rezept-Tipp: Bei mamaviola.de finden Sie ein leckeres Rezept für eine Mandarinen-Plätzchen-Torte – ideal zur Resteverwertung!

Bild: © by-sassi / PIXELIO

Marianne

Marianne ist leidenschaftliche Mama und Bloggerin und berät online wie offline Familien rund um Erziehung, Ernährung & Partnerschaft. Auf familien-frage.de gibt sie Ihre Geheimnisse preis und bloggt über Alltägliches. Marianne ist außerdem die redaktionelle Leiterin von Familien-Frage.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.