Wellness-Oase für die ganze Familie: Ideen für die Badezimmergestaltung

In Deutschland avancierte das Badezimmer erst zur Mitte des 20. Jahrhunderts zum festen Bestandteil einer jeden Wohnung. Bis dahin war ein Raum, der ausschließlich für das Baden, Waschen oder zur Toilette gehen gedacht war, wohlhabenden Personen vorbehalten. Die pure Funktionalität, mit der das Bad lange Zeit bedacht wurde, ist in den Jahren nach der Jahrtausendwende einem anderen Trend gewichen: Das Badezimmer ist längst zu einem Ort geworden, ohne von seiner praktischen Anwendung zu verlieren, dem eine große Bedeutung innerhalb einer Wohnung zugesprochen wird.

Wurde das Bad bisher ausschließlich in seinen sanitären Funktionen betrachtet, also eher als eine Notwendigkeit, möchte man sich heute in ihm wohlfühlen. Der Raum wird dabei sogar zu einem Rückzugsort, den man ohne von den anderen Familienmitglieder schräg angesehen zu werden, abschließen kann, während jedes andere Zimmer grundsätzlich offen ist.

Mit dieser ideellen Aufwertung einher gehen die Bemühungen, das Badezimmer zu einem optischen Highlight der gesamten Wohnung werden zu lassen. Daneben soll dieser Raum der Entspannung dienen und eine Art privater Wellness-Tempel sein. Für viele Familien ein Grund darüber nachzudenken, das Zimmer anders einzurichten oder ganz neu zu gestalten.

Badezimmergestaltung: Diese Ideen liegen im Trend

Der Trend geht dahin, eine ganz eigene Atmosphäre für den Waschraum zu entwickeln; den Raum wohnlicher zu machen. Wie aber erreicht man dieses Ziel? Welche (auch einfachen) Möglichkeiten der Gestaltung für ein Badezimmer können dazu führen, dass dieser Raum ein besonderer Ort der Entspannung und des Wohlfühlens wird?

Wichtig ist, dass man beim Betreten des Badezimmers das Gefühl von Ruhe, Ausgeglichenheit und Großzügigkeit empfindet. Viel Platz ist ideal – als Freiraum genutzt genial. Eine freistehende Badewanne unterbricht das typische Anreihen der Einrichtung an den Wänden. Kleinteile, wie Zahnbürsten, Shampoos, Haarbürsten oder ähnliches sollte in Schubladen untergebracht werden. Es können auch Boxen und Schachteln verwendet werden, die allerdings gut in das neue Farbkonzept für das Bad passen müssen. Hier finden Sie sowohl sehr schöne Badmöbel als auch zahlreiche Inspirationen für die Einrichtung und Gestaltung.

Erst die Abstimmung der Farbtöne sorgt dafür, dass der Raum als Einheit gesehen wird und darüber hinaus, legt die Farbgebung entscheidend die Atmosphäre des Raumes fest. Voll im Trend liegt man mit Pastelltönen, zum Beispiel eine Kombination von Grün- und Brauntönen. Mehr als zwei grundlegende Farben sollte man im Bad vermeiden, ebenso wie allzu kräftige und dunkle Töne.

Tipps zur Badreinigung:

Bild: © Rainer Sturm / PIXELIO

vsadmin

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.