Leber und Galle

Die Leber hat die wichtige Aufgabe, dass sie Stoffe, die dem Organismus schaden können filtert und den Ausscheidungsorganen zuführt. Sie ist eine Entgiftungsmaschine und leistet täglich Höchstarbeit. Dabei bereitet sie erst Schmerzen, wenn eine Lebererkrankung schon weit fortgeschritten ist. Die Galle ist kein Organ, sondern eine Flüssigkeit, die über die Gallenblase produziert wird. Diese Flüssigkeit wird in den Dünndarm geleitet und hilft dort bei der Aufspaltung der Nahrung.

Die Gallenblase bereitet immer dann Schmerzen, wenn der Abfluss der Galle gestört ist. Bei einer Verstopfung des Ausgangs spricht man von einer Kolik, welche sehr schmerzhaft ist. Meistens wird diese Verstopfung von Gallensteinen hervorgerufen. Da Leber und Galle gemeinsam für die Entgiftung und die Aufspaltung der Nahrung sorgen, werden sie oft zusammen erwähnt.

Für die Galle sind Bitterstoffe sehr nützlich uns unterstützen die Bildung dieser Flüssigkeit. Besonders Artischockenblätter und auch Löwenzahnblätter werden zur Unterstützung der Galle verwendet. Aus beiden Gewächsen lassen sich leckere Salate zubereiten, die absolut nicht nach Medizin schmecken. Sie sind zwar etwas bitterer als ein Kopfsalat, dafür aber wesentlich gesünder. Auch ein Tee aus Löwenzahnwurzeln und Melisse wirkt anregend zur Bildung von Galle. Wer sich etwas Gutes tun möchte und gleichzeitig die Galle unterstützen will, der sollte sich nach üppigen und fettreichen Mahlzeiten einen Tee aus frisch gepflückten Minzeblättern bereiten. Dafür werden die Blätter mit heißem Wasser überbrüht und nach circa zehn Minuten ist der Tee fertig und kann getrunken werden. Um eine Minzepflanze zu halten, braucht man keinen Garten. Sie gedeiht auch auf dem Balkon. Eine andere sehr nützliche Pflanze ist die Geranie. Auch ihre Blätter enthalten Bitterstoffe, die zur Unterstützung der Leber und der Galle eingesetzt werden können. Man kann einige Blätter in einen Salat geben oder aber einen gesunden Tee zubereiten.

Die Leber wird nicht nur durch regelmäßigen Alkoholkonsum stark belastet. Auch Medikamente oder fette Speisen können dem Organ schaden. Jeder sollte mindestens einmal im Jahr eine Kontrolle der Leberwerte durchführen lassen. Auch zu hohe Cholesterinwerte schaden auf Dauer der Leber. Die Arbeit dieses „Kraftwerks“ in unserem Körper kann durch die Aufnahme von Bitterstoffen unterstützt werden. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass die Nahrung nicht zu fetthaltig ist. Wer nicht auf sein Eisbein verzichten möchte oder kann, der kann zum Beispiel durch Löwenzahntee eine gute Unterstützung für die Leber bewirken.

Ein Mittel, welches keiner großen Zubereitung bedarf, ist die regelmäßige Bewegung an der frischen Luft. Durch die Bewegung wird der Kreislauf in Schwung gehalten und das wiederum sichert eine gute Durchblutung. Wer sich täglich zu einem Spaziergang aufraffen kann, der sollte dadurch seinen Cholesterinspiegel merklich senken können. Viele Ärzte sind außerdem überzeugt, dass sich durch eine regelmäßige Bewegung die Bildung von Gallensteinen vermindert. Zusätzlich wird das mit Sauerstoff angereicherte Blut eine wirksame Unterstützung für Galle und Leber sein.

vsadmin

Add comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.